Plattformspiele (Jump ’n’ Run Games) Teil 2

In Plattformspielen gibt es zwei Basisobjekte, die man für das Spiel braucht:
den Charakter, der vom Spieler kontrolliert wird, und ein Blockobjekt, das
als Boden benutzt wird, auf dem der Charakter laufen kann. Das gleiche
Blockobjekt wird auch für Wände benutzt, die der Charakter nicht passieren
kann. Für diese beiden Objekte benötigen wir Sprites (Grafiken, die auf den
Bildschirm gezeichnet werden).
Im Game Maker („Game Maker Studio 2“) erstellen wir ein Sprite
für den Charakter. Dafür zeichnen wir einen einfachen Ball, den wir mit 
"spr_player" bezeichnen. Für das Blockobjekt zeichnen wir ein schwarzes Viereck
"spr_wall".
Die beiden Sprites nutzen wir, um zwei Objekte zu erstellen:
Zunächst ein solides Objekt "obj_wall" mit dem "spr_wall".
Das Objekt hat keine Events oder Actions.
Dann ein "obj_player" mit dem "spr_player".
Als nächstes müssen wir dem Spieler ermöglichen, den Charakter ("obj_player")
zu bewegen. 
Damit das geschehen kann, müssen wir die Bewegung des Charakters definieren.
Der Charakter muss genau oben auf den Boden gezeichnet werden, damit es so
aussieht, als würde er darauf herumlaufen. Er darf nicht im Boden stecken oder
durch ihn hinab sinken. Wenn der Charakter springt oder fällt, muss er korrekt
auf der nächsten Plattform landen. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, den
Charakter gehen, springen und fallen zu lassen. Verschiedene Plattformspiele
benutzen verschiedenen Methoden.
In unserem Beispiel benutzen wir drei Tasten, um die Bewegung des Charakters
zu kontrollieren:
- durch Drücken der linken Pfeiltaste (left_arrow_key) wird der Charakter 
  nach links bewegt.
- durch Drücken der rechten Pfeiltaste (right_arrow_key) wird der Charakter 
  nach rechts bewegt.
- durch Drücken der Leertaste (space_key) springt der Charakter nach oben  
obj_ball        obj_wall  
Posted in Uncategorized.